Sonntag, 18. Mai 2008

A ja Cię wsadzę w klatkę, byś nie odleciał przypadkiem...

Schön ist es nicht, wenn Ferien, oder zumindest so etwas in der Art wie Ferien, zu ende gehen, aber man muss sich nun einmal mit seinem Schicksal anfreunden und der Tatsache jedes Mal erneut ins Auge sehen, dass man wieder einmal nicht alles geschafft hat, was man sich vorgenommen hatte. Anstatt sich das nächste Mal weniger vorzunehmen, kommt es mir eher so vor, als würde ich noch mehr Pläne zusammenballen je mehr Ferienzeiten auf mich zukommen. Dummes, dummes Misi.


Deshalb sitze ich auch an einem Sonntag in meinem Zimmer und überlege krampfhaft, wie ich Syntax mache, ohne mich allzu sehr anzustrengen. Ein Ding der Unmöglichkeit, aber ein Ding, das ich als Plan auffasse. Schließlich hatte ich wirklich ein wenig Ruhe, zumindest über Pfingsten an sich:


Ich hielt mich nämlich, anders als geplant, dann doch bis Montag Abend zu hause in Ahlen auf. Es war himmlisch. Ich habe mir nichts zu lernen mitgenommen und in dieser Zeit zwei Bücher gelesen, im Garten gelegen, in der Sonne geschlafen, bei meinen Nachbarn Kuchen gegessen, bei meinen Eltern Kuchen gegessen und nachher noch bei mir Kuchen von meinen Eltern gegessen. Was für eine schöne Zeit! Selbst der Spaziergang, bei dem meine Füße so einiges erleiden mussten, war zauberhaft! Verging meiner Meinung nach viel zu schnell.


Dementsprechend müde und schlecht gelaunt sitze ich hier wieder rum. Und wieder einmal packt mich ein fieses „Heimweh“ nach Polen, dessen man sich manchmal einfach nicht erwehren kann. Abhilfe findet man diesbezüglich am Besten in der richtigen Musik. Mein momentanes Lieblingsstück präsentiere ich an dieser Stelle voller Stolz:


Czesław Śpiewa - Maszynka Do Świerkania*

Wo ich schonmal bei polnischer Musik bin: Denkt jetzt nicht, dass jedes Lied mehr oder minder in diesem Stil gehalten ist (es ist nicht: "Kennste eins, kennste se alle!"!). Ich denke, aus purer Lust am schönen Lied hier erstmal noch eins:


Anna Maria Jopek - Szepty i Łzy**

Hm, bin ich abergläubisch oder nicht? Was für eine rhetorische Frage! Drei ist die Zahl, deshalb noch dies hier ;)


Brathanki - W kinie w Lublinie***

So, nach nochmaligem Anhören kann es jetzt weitergehen. Ich will Sommer und ein Eis. Mit viel Schokolade. Und Schokosträuseln. Und SCHOKOSOßE!


* "Kleine Maschine zum Zwitschern"

** "Flüstern und Tränen"

*** "Im Kino, in Lublin"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Armes, armes Misi!

Ich will auch Eis! Aber Vanilleeis mit Erdbeeren und Schokosauce!

LG, Molle

Misi hat gesagt…

Strawberry icecream!!!!
;)

Anonym hat gesagt…

with a litte taste of SCHOKI!!!!
Molle