Sonntag, 4. Mai 2008

Just because you like to destroy...

Es ist offiziell: Der Kampf ist wieder aufgenommen. Ich habe meinen Feind in einer Schlacht besiegt, aber der Krieg dauert an. Es ist nervenaufreibend, zerstörerisch und unendlich dumm, aber ich werde tun, was zu tun ist. Es ist Syntax II - Time, und mir ist schlecht. Ein erstes Opfer ist zu vermelden:


Gelkulli 2007 - 2008
Mein neuer Zettel befasst sich mit 42 Sätzen, die aus vielen anderen Sätzen bestehen und eigentlich alle Fragen darstellen. Mein persönlicher Lieblingssatz bis jetzt ist folgender:
"(10) Ich sollte jemals vergessen, ein wie großes Unglück du mir zugefügt hast? Ich sollte aufhören, dich und deine Angehörigen mit Hass zu verfolgen?"
Wie passend. Da widme ich mich ja lieber den Oden von Horaz, auch wenn es sich meiner Meinung nach um die viertschlechteste Poesie des Universums (leider sind die vorderen Plätze schon belegt, unter anderem von Paula Nancy Millstone Jennings) handelt. Obwohl...hier mal zwei Beispiele im Vergleich:

"Schulter an Schulter steht
Gedränget er! Was Wunder?
Der Höllenhund Mit hundert Köpfen senkt bei solchem
Liede die Ohren, und in dem Haupthaar
Der Eumeniden legen die Schlangen sich
danieder."
- Carm. 2,13
"The dead swans lay in the stagnant pool.
They lay. They rotted. They turned
Around occasionally.
Bits of flesh dropped off them from Time to time.
And sank into the pool's mire.
They also smelt a great deal."
- P.N.M.J.


Naja. Jetzt habe ich mehrere Optionen. Ich könnte mich weiter daran setzen und versuchen, etwas Sinniges aus den Sätzen zu zaubern. Oder ich mache mir philosophischere Gedanken, weil ich heute auch nichts mehr zerstören will. Im Endeffekt läuft es wohl auf Schlafen hinaus, denn heute ist frischer-Laken-Tag (herrlich!). Ich stoße gedanklich mit Keksen mit Euch an und wünsche eine gute Nacht!

Kommentare:

tangomenas hat gesagt…

Ahahaha~ du hast Paula Nancy Millstone Jennings erwähnt! Geilo ;)

... außerdem fällt mir da auch noch ein Kandidat ein:
August Stramm
Patrouille

Die Steine feinden
Fenster grinst Verrat
Äste würgen
Berge Sträucher blättern raschlig
Gellen
Tod.


Da kommen bei mir nicht nur Erinnerungen hoch...

tangomenas hat gesagt…

RAAAHHHHHHHTTTT!!
http://de.wikisource.org/wiki/August_Stramm
SEIN GEBURTSORT!!!!

---

Falls ihr mich sucht, ich spring grad vom Dach.

Misi hat gesagt…

Das ist ja noch gar nichts: Ich kenn sogar den Ort, wo er gestorben ist!!! Ich hab noch was:

Alfred Lichtenstein
Die Dämmerung
Ein dicker Junge spielt mit einem Teich.
Der Wind hat sich in einem Baum gefangen.
Der Himmel sieht verbummelt aus und bleich,
Als wer ihm die Schminke ausgegangen.

Auf lange Krücken schief herabgedrückt
Und schwatzend kriechen auf dem Feld zwei Lahme.
Ein blonder Dichter wird vielleicht verrückt.
Ein Pferdchen stolpert über eine Dame.

An einem Fenster klebt ein fetter Mann.
Ein Jüngling will ein weiches Weib besuchen.
Ein grauer Clown zieht sich die Stiefel an.
Ein Kinderwagen schreit und Hunde fluchen.