Mittwoch, 21. Mai 2008

Mais j'ai perdu la raison...

In dieser verrückten Welt kann es oft geschehen, dass man sich für verrückt erklärt oder dafür erklärt wird oder sich auch nur ganz am Rande der Normalität befindet und fürchten muss, diesen winzigen Schritt zurück nicht mehr zu schaffen und als vollkommenes soziales Wrack mit Hang zum Alkoholismus und Touret-ähnlichen Hobbies zu enden, als verrücktes, seltsames Ding aus der Klatschspalte der Zeitungen der Welt.

Nun, was tut man dagegen? Die einzige sichere Methode, diesem Gefühl vorzubeugen, ist, sich zu vergewissern, dass es Verrücktere gibt. Menschen, Tiere, Abenteuer. Ganz egal. Man finde jemanden, der dümmer ist oder weniger Punkte in einem Test hat und schon fühlt man sich besser. Man finde jemanden oder etwas, der/das durchgeknallter erscheint, und paff! Man selbst ist plötzlich Herr seiner Gedanken und belächelt die dümmliche Entdeckung gnädig, mitleidig und, vor allen Dingen, heimlich dankbar ob seiner Existenz, da man sich nun selbst zu einem großen Teil normaler fühlt.

Something very similar to verrückt ist im Allgemeinen die Werbung, die mir nicht nur Freude bringt, aber auch. Und um zu präsentieren, was daran genial und, wenn es um den eigenen Verstand geht, rettend ist, sollen diese Beispiele angebracht werden:

Representing Deutschland

DON'T CALL IT SCHNITZEL!

Meine kotzende Narzisse


Übung macht den Meister
Und jetzt kann ich wider beruhigt meinem Tag nachgehen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

i love the kotzende narzisse!

;-) Molle

Misi hat gesagt…

Wer hätte das gedacht ;)

Anonym hat gesagt…

sie macht immer, dass ich so strahle und mit einem selbstverliebten lächeln durch den rest des tages wandle! Molle

;-D