Montag, 30. März 2009

Non, rien de rien, non, je ne regrette rien...

Die vorösterliche Zeit bringt immer ein wenig Ruhe in mein Leben. Weiß Gott warum. Das Wochenende war voller Buße und frischer Luft und Regen. Am Samstag - natürlich wie könnte es anders sein ? - stellte ich fest, dass ich nicht ins Internet komme. Und was war genau passiert? Mein Account vom Uninetz wurde gesperrt, weil ich angeblich zuviel an Downloads zusammengebracht hab, als eigentlich hier möglich ist. Und das an dem einzigen Tag seit meinem Einzug vor zwei Jahren, an dem ich meiner Erinnerung nach kaum etwas gedownloadet habe. Erschreckend. Ich rief ein wenig panisch das Rechenzentrum an. Also, fast.

Weil ich die Nummer ja nicht im Internet suchen konnte, rief ich also die Auskunft an: „Ja...hallo, haben Sie die Nummer vom Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum, bitte?“ - „Re-chen-Zen-trum?“ - „Öh...ja, von der Ruhr-Uni, bitte?“ - „Ja, Ruhr-Uni kenn ich...“ - PAUSE - „Wo war das??“ - „Öhm...BOCHUM!“ - „Ah ja, stimmt ja...ja, Sie werden durchgestellt, das Gespräch kostet Sie (...).“ Da habe ich mental abgeschaltet. Ich wollte nicht wissen, wieviel mich das kostet, ich wollte ins Internet, oder zumindest eine Antwort darauf, warum mein Account gesperrt ist. Das beleidigt mich persönlich. Mann vom Rechenzentrum nahm (den Hörer) ab, ich stellte mich vor und erläuterte mein Problem: „Ich hab kein Internet!!“ Als er erfuhr, dass mein Account gesperrt war, war seine erhellende erste Antwort: „Dann müssen Sie die Platte putzen!“ - „Was?“ - „Ja...Platte putzen!“ - „Meinen Sie, ich soll die Festplatte formatieren?“ - „Ja, sag ich doch! Und dann alles neu aufspielen!“ - „Oh, das wird aber schwierig, das DVD-Laufwerk wird nicht erkannt...“ - „Tja.“ (Ich liebe diese Antworten, die sagen eigentlich schon alles. Und bringen mich zur Weißglut. Sprecht ordentlich mit mir, Penner!) „Da steht was von Downloadkapazität.“ - „Oh, dann müssen Sie nicht putzen.“ (YAY. Als hätte ich das in Betracht gezogen.) - „Sondern??“ - „Am Montag bei einem Kollegen anrufen, wollen Sie die Durchwahl?“ (Nee, ich ruf dich einfach wieder an...gib doch einfach.) - „Ja...BITTE.“

Dann bekam ich die Durchwahl, legte auf und realisierte, was ging: Kein Internet bis Montag. Eine fast fertige Hausarbeit. Keine Ablenkung durch Youtube, abgeschlossen von der Außenwelt, Regen vor der Haustür und Schnupfen in der Nase. Ich war am Arsch und allein und erniedrigt, weil man mich gesperrt hatte. Was für ein Wochenende!

Ich brauchte eine Beschäftigung. Es war Samstag und weil es relativ kurz vor Ostern ist, beschloss ich zur Beichte zu gehen. Aber sehr lang hat dies dann auch nicht gedauert. Zum Glück erfuhr ich aber dabei, dass es am Sonntag einen Bußgang geben würde, quer durch die Stadt mit Kreuz und allem. Da war ich doch sowas von dabei! Nach der Beichte war das Wetter relativ schön und ich dachte an einen kleinen Frühlingsspaziergang durch den Park. Ich kam gut dahin, setzte ich mich auf eine Bank und rief Anni an. Und dann fing es auch gleich wieder an zu regnen. Während ich Anni lauschte, was die miesen Mobilfunkanbieter verbockt haben, lief mir Wasser über die Stirn, Nase, über's ganze Gesicht, meine Haare klebten an meiner Fresse und es regnete immer heftiger. Als ich endlich in der Nähe der U-Bahn Station war, hörte es natürlich auf. Anni erzählte noch von einem herrlichen Kuchen, was mich auch in Kuchenlaune versetzte...leider gab es zu der Zeit nichts Leckeres mehr und ich kam mit einer Birne und einem Apfel nach hause.

Ein Gespräch mit Helge brachte die Klärung: Da ich nur 11 wasauchimmer über der Kapazität war (Anni und ich waren schwer für cm oder Gramm), würde ich am nächsten Tage wieder online sein ;) Und es stimmte! Leider Gottes konnte ich mich nicht freuen, da die Zeit umgestellt worden war, während ich keine Nachrichten aus der Außenwelt erhalten konnte. Deshalb war ich spät dran. Bußgang war dafür einsame Spitze. Zwar führte dieser uns durch ziemlich hässliche Ecken Bochums, aber es sollte ja auch zur Buße beitragen und kein Spaß werden.

Seitdem ich nun wieder Internet hab, ist plötzlich schönes Wetter und ich hab wieder zu tun. Aber ich werde einfach so tun, als ob mich das nicht juckt und zieh mir ein paar Youtube Videos rein. Whooohooo, das Netz hat mich wieder, Leute!

1 Kommentar:

tangomenas hat gesagt…

Whoa fuck, das war ja übler als ich mitbekommen hatte! Hast du denn mittlerweile den abmontagexistenten Kollegen angerufen, in welchen friggin' Einheiten die rechnen, Kubikoliven oder wie? Wat für Assis.

Du hast mich übrigens fernangesteckt, davon bin ich felsenfest überzeugt! XD Oder es ist Sympathieschnupfen; wenn das bei Nieren klappt, dann geht das bei uns mit unserem einen Hirn bestimmt noch besser! :P


Ich hatte dann auch noch Spaß, nachzulesen hier, grr...
Aber ich hab meine BahnCard. DIE DEUTSCHE BAHN IST SCHNELLER ALS DEBITEL!! Mwah. ;)